Willkommen auf unserer Homepage:

:

      Allen Tierfreunden, Ihren Familien,
      und natürlich Ihren Haustieren           
                wünschen wir

            einen schönen Tag!

Außerdem möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei den Menschen bedanken, die unsere Arbeit nicht nur anerkennen, sondern sie auch auf unterschiedlichste Weise unterstützen und uns dabei gleichzeitig ihr Vertrauen schenken.


Ohne Sie hätten wir nicht so vielen Tieren und in Einzelfällen auch den dazugehörigen Menschen helfen können.

                      D A N K E


WICHTIGE MELDUNG: 
Aus aktuellem Anlass (Auszug aus dem Büroraum im EKZ Detmerode) fragen wir an dieser Stelle, ob uns jemand einen ca. 10 qm großen Raum in oder um Wolfsburg zur Verfügung stellen kann, in dem von Zeit zu Zeit (maximal 1xwöchentlich nachmittags)  Beratungsgespräche in Sachen Tierschutz stattfinden können.
Wir bitten um telefonischen Kontakt:
0172-433 733 5

Zur Zeit bieten wir in unserer Auffangstation in Brome Tierzubehör aus 2. Hand an. Auch haben wir verschiedene Sach- und Fachbücher sowie Unterhaltungslektüre im Angebot.
Für einen allgemeinen Second-Hand-Laden reicht der Platz leider nicht aus.
Öffnungszeiten werden in Kürze bekannt gegeben. Bei dringenden Bedarf ist eine telefonische Terminabsprache schon jetzt möglich.
Und nun möchten wir uns vorstellen, insbesonders bei denen, die uns noch nicht kennen:
WIR, das sind der VORSTAND und WIR sind sechs Personen, nämlich

die 1. Vorsitzende Bärbel GÄDKE, (seit 1991)            Beruf: Kriminalbeamtin
Vertr.: Vorsitzende Bettina LENGERT (seit 2007)        Beruf: Tierarzthelferin

die 1. Schriftführerin Katrin BEHRENDT (seit 2011)      Beruf: Polizei-Sekretärin
Vertr.: Schriftführerin Alice MARTINS (seit 2007)        Beruf: Hausfrau

die 1. Kassenwartin Jennifer DREBORG-FEIL (s. 2007)Beruf: Buchhalterin
Vertr.: Kassenwart Robert HERUD (seit 1991)            Beruf: Beamter
(verwertbare Fotos liegen z.Z. nicht vor...)


Aufgrund maßgeblicher Veränderungen in zurückliegender Zeit und verschiedener Presseberichte, möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in unsere Geschichte geben. Mittlerweile können wir auf 56 Jahre erfolgreiches (gemeinnütziges) ehrenamtliches Engagement in Wolfsburg und Umgebung zurückblicken. Unsere Vorsitzende Bärbel Gädke ist seit 25 Jahren in dieser Position ehrenamtlich tätig.


Den TIERSCHUTZ WOLFSBURG und Umgebung e.V. gibt es seit 1960.

Waren wir seinerzeit, bis Dezember 1993, in Wolfsburg in der Borsigstraße (Industriegebiet) als Betreiber des alten Tierheimes etabliert, wirkten wir ab Januar 1994 in dem städtischen Tierheim in Sülfeld 14 Jahre lang weiter.

Unser Verein hat dort nicht nur die Einrichtung ohne Ausnahme finanziert, sondern auch für artgerechte Unterkünfte gesorgt. So wurden durch uns die komplette kostenintensive Überdachtung der Hunde-Außenboxen und die zusätzlich seinerzeit geforderten Spezialsicherung für die Listenhunde installiert. Desweiteren haben wir einen ca. 36 qm großen Katzenpavillon mit zwei angeschlossenen Geräteräumen bauen lassen. Verantwortlich sind wir auch für den vorbildlichen und artgerechten Bau eines Kleintierhauses. Wir ließen einen Brunnen bohren, der uns nicht nur in den Sommermonaten erhebliche Einsparungen hinsichtlich Wasserverbrauch ermöglichte.

Als wir das Tierheim betrieben, waren wir außerdem in der Lage, die für den Tagesablauf dringend benötigten Spezialgeräte zu erwerben. Dazu gehörten eine Industriewaschmaschine, ein komfortabler Hochdruckreiniger, ein Rasen-Aufsitzmäher, Katzen-Lebendfallen, transportable und fest installierte artgerechte Tierboxen, allgemeine, für die Versorgung und Unterbringung der Tiere notwendigen Fang- und Ausstattungsgeräte sowie Büroausstattung und anderes Mobiliar.

Leider mußten wir nach Einführung des Euros und der sich anschließenden steigenden Lebenshaltungskosten feststellen, daß der Tierschutzgedanke mit all seinen Idealen unsere finanziellen Möglichkeiten überstieg.

Da man mit Tieren nicht wirklich "Geld verdienen kann" und nicht nur die Abfall- und Tierarztkosten, sondern auch die allgemeine Betreibung des Tierheimes unseren Etat sprengten, sahen wir uns gezwungen den Vertrag mit der Stadt Wolfsburg, der die Immobilie Tierheim gehört, zu kündigen.

Nach mehr als einem Jahr Ungewißheit wer unsere Nachfolge im Tierheim antritt, erreichte uns eine diesbezügliche Botschaft zum Jahreswechsel 2007/2008. Erste Kontakte und Wünsche ergaben, daß der Tierschutz nicht nur in beratender Funktion dem Nachfolger zur Seite stehen sollte. Der Gedanke, daß der Tierschutzverein mit einem Büro weiterhin im Tierheim auch für die Bevölkerung ansprechbar sein könnte, war - sollte es zu einem Vertrag zwischen dem neuen Betreiber und der Stadt Wolfsburg kommen - beiderseits durchaus vorstellbar.

Aufgrund dieser in Aussicht gestellten Konstellation war es für uns selbstverständllich (schon im Interesse der Tiere), daß wir unsere komplette Einrichtung mit allen technischen Geräten bis zu einer möglichen Umorientierung zum weiteren Gebrauch ausliehen, und um letztlich die Funktionsfähigkeit des Tierheim-Betriebes in gewohnter Qualität weiter zu gewährleisten.

Ähnlich eines Blitzeinschlages wurden wir fünf Tage vor Übernahme durch den neuen Betreiber aufgefordert, das Tierheim zu räumen. Unser Hinweis auf die angedachte Zusammenarbeit im Tierheim wurde überraschenderweise unumstößlich abgelehnt! Das Angebot, sämtliches durch Spendengelder angeschafftes Inventar dort zu belassen - selbstverständlich ohne Vergütung - war für uns daraufhin weder akzeptabel noch vertretbar.

In einer sogenannten Nacht- und Nebelaktion suchten wir nicht nur Helfer, sondern auch Transport- und Abstellmöglichkeiten, um zumindest einen Teil unseres Eigentums zu sichern.

An dieser Stelle ein Dank an alle Helfer!!!

So konnte es geschehen, daß wir u.a. das für den ordnungsgemäßen und reibungslosen Ablauf im Tierheim benötigte Inventar (wie zuvor erwähnt) dort zurückließen.

Daß aus unserer Großzügigkeit und Fairneß mittlerweile ein Rechtsstreit wurde, betrübte sehr. Unglaubliche Äußerungen seitens der Stadt Wolfsburg, wie z.B. daß die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind, wie auch die Äußerung des verantwortlichen neuen Betreibers, der Verbleib könne als Chronik des Tierschutzvereines deklariert werden, stiessen nicht nur im Verein, sondern allgemein auf Unverständnis. 

Ein großes Problem stellte sich hinsichtlich eines Büros im Raum Wolfsburg dar. Wollten wir doch weiterhin den Wolfsburger Bürgern entgegenkommen, was sich, mit Wohnsitz außerhalb, nicht so zufriedenstellend gestalten ließ.

Ein mehr als herzliches Dankeschön an den seinerzeit verantwortlichen Herrn Wolfgang HEITMANN, Herrn Michael ROTH und involvierten Mitarbeitern vom AUTOHAUS WOLFSBURG, die uns nach einem halbstündigen Gespräch spontan und kostenlos einen Büroraum in ihrem Autohaus Wolfsburg, in Fallersleben, zur Verfügung stellten - bis möglicherweise Eigenbedarf o.ä. angemeldet werden könnte. Wir versprachen und das war selbstverständlich, unsere Zelte dann unverzüglich abzubrechen mit dem Gedanken, wieder "neue Tierfreunde" in Wolfsburg zu suchen und zu finden..."

Das alles war GESTERN...!

Am 22. Oktober 2010 zogen wir erneut um. Nun galt unser besonderer Dank der SPARKASSE GIFHORN-WOLFSBURG! Aufgrund eines am 13. Oktober 2010 in der WOLFSBURGER ALLGEMEINE veröffentlichen Hilferuf bezüglich der Suche nach einem Tierschutzbüro im Raum Wolfsburg-Fallersleben (u.a. wegen der Beibehaltung unserer Büro-Telefon-Nr. 05362-51064), meldete sich die Sparkasse GF-WOB, Filiale Ehmen, in der Person des Filialleiters Herrn HELM. Wir konnten kaum glauben, was wir hörten. Ein Büro in Ehmen ?!?!?!
Ein sofort anberaumter Besichtigungstermin ließ keine Zweifel offen, das war es!!!
Als einen Tag später die Nachricht eintraf, daß wir dieses Büro, welches sich in der ehemaligen Postfiliale befindet, zur Verfügung gestellt bekämen, war unsere Freude unglaublich riesig.
(Selbstverständlich versprachen wir, auch dort leise und unauffälig auszuziehen, sollte Eigenbedarf - in welcher Form auch immer - angemeldet werden.)

Tja und so waren wir seit Freitag, d. 22.10.2010, in Ehmen, in der Mörser Straße 47, zu finden.
Es blieb vorerst alles beim alten. Wir arbeiteten weiter ehrenamtlich!
Gesprächstermine fanden dort nach Vereinbarung statt.
Die Tiertafel ebenfalls nach entsprechender Veröffentlichung.
Ganz neu: Bekleidung u.a. Gebrauchsartikel aus 2. Hand!

Da wir räumlich großzügiger ausgestattet waren, hatten wir unsere  Überlegungen umgesetzt und neben vorstehenden Aktionen diesen "neuen Markt" angeboten. Er stellt sich ähnlich einem Flohmarkt/Second-hand dar. Unser Ziel war und ist es, daß jedes Teil unter 20,-- € kostet, was bedeutet, es könnten auch nur ein paar Cent sein.

Der Standort ließ diese und andere Möglichkeiten zu; dennoch ließen wir es langsam angehen und genossen erst einmal die Tatsche, in einer unglaublich kurzen Zeit und vor allem völlig unbürokratisch einen so wunderschönen Ort für unsere Tätigkeiten gefunden zu haben.

Tja und dann passierte das, was irgendwann zu erwarten war, dann doch wie immer plötzlich. Unser Standort in Ehmen konnte vermietet werden. Wir freuten uns natürlich für die SPARKASSE und setzten alles daran, so schnell wie möglich "das Feld zu räumen",  was uns natürlich vereinbarungsgemäß auch gelang. 
Mit großer Freude nahmen wir das Anschluß-Angebot der SPARKASSE an, nämlich das ehemalige Post-Gebäude im EKZ in Detmerode für unsere Zwecke zu gleichen Bedingungen zu nutzen. Unser Glück konnten wir kaum fassen, als wir uns die Räumlichkeiten gemeinsam mit der Filialleiterin Frau Melanie HERZOG ansahen. Unverzüglich machten wir uns an die Arbeit und zogen mit vielen Kisten und Kartons bereits im Juni 2012 um. Nun waren wir zwar dort aber noch nicht wirklich eingezogen. Aufgrund der Bewältigung einiger persönlicher Hindernisse und unaufschiebbarer Maßnahmen zog sich die offizielle Eröffnung doch noch einige Tage ja sogar Wochen hin.
Am Donnerstag, d. 09. August 2012, war es dann soweit. Wir hatten uns halbwegs eingerichtet und konnten die Türen erstmals öffnen, zwar noch nicht für Alle, jedoch um die Information des Umzuges offiziell bekanntzugeben. Geöffnet wurde dann endgültig am 12.12.12 um 12.12 Uhr
Sehr angenehm überrascht und hocherfreut stellten wir vom Vorstand fest, dass neben bekannten Tierfreunden auch die Vize-Bürgermeisterin Karin Koblitz von uns Notiz nahm und es sich nicht nehmen ließ, uns in ihrem Ortsteil zu begrüßen. Gern haben wir dieses Ereignis mit einem Glas Sekt unterstrichen und freuen uns wirklich riesig über die neuen Räumlichkeiten

Deshalb nochmals herzlichen Dank an den Vorstand und die Mitarbeiter der SPARKASSE GIFHORN WOLFSBURG, die auf uns aufmerksam geworden sind und sich für uns eingesetzt haben.
Wir werden Sie und, erfahrungsgemäß auch einen Großteil der Bevölkerung in Wolfsburg und Umgebung, nicht enttäuschen (...auch wenn man es nicht Jedem recht machen kann...), zumindest werden wir uns wie immer große Mühe geben!


Einzelne Geschäfte unerstützen unsere Arbeit. An dieser Stelle sei das Kaufhaus REAL in Nordsteimke sowie die Freßnapf-Filialen in Wob.-Vorsfelde und Wob.-Heinenkamp besonders erwähnt. In diesen Häusern finden Sie Futter-Spendenboxen, die Sie beliebig und nach eigenem Ermessen befüllen können. Wir verwenden diese Spenden in erster Linie für unsere in Not geratenen und aufgenommenen Tiere, für sogenannte Freigänger, insbesonders Katzen, und für unsere Tiertafel.

An dieser Stelle müssen wir mitteilen, dass wir am Mittwoch, den 06. April 2016, unsere Zelte in Wolfsburg Detmerode abbrechen, da die SPARKASSE die Räume anderweitig nutzen wird. Das ist sicherlich schade, dennoch haben wir vollstes Verständnis dafür.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der SPARKASSE für die entgegengebrachte Großzügigkeit und das Vertrauen in den zurückliegenden Jahren bedanken.

Verschiedene Aufrufe über unsere kommunale Presse bezüglich eines ca. 10 m großen Raumes in oder um Wolfsburg war bis heute leider nicht erfolgreich.
Wir benötigen lediglich eine Möglichkeit, den Wolfsburger Bürgern eine Anlaufstation zu bieten, da es bis zu unserer Auffangstation in Brome doch etwas umständlich sein dürfte.
Es gibt immer wieder Fragen und Probleme, die sich am Telefon nicht klären lassen, so dass das persönliche Gespräch hinsichtlich Tierschutz doch wichtig ist. 
Hinsichtlich der Tiertafel wird es die Möglichkeit in Brome geben. Da die übergebene Futtermenge meist für 4 Wochen reicht, haben sich schon jetzt Fahrgemeinschaften gebildet. Ausgabetermine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Selbstverständlich haben wir auch Bankverbindungen und dürfen aufgrund der Gemeinnützigkeit auch Spendenbescheinigungen ausstellen.
Zu diesem Zwecke informieren wir Sie an dieser Stelle über unsere Konto-Verbindungen:

SPARKASSE Gifhorn-Wolfsburg:  Konto-Nr. 0026 7010 94    Blz. 269513 11
                                                    IBAN  DE91 2695 1311 0026 7010 94

BRAWO (Volksbank Wolfsburg):  Konto-Nr. 878138 055 Blz. 26991066
                                                    IBAN  DE83 2699 1066 0878 1380 55

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen unter den bekannten Telefon-Nummer

                            05833 - 955509 und 0172-433 733 5

sehr gern zur Verfügung.
                        Sitemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss